Fachtagung

STERBLICHKEIT UND ERINNERUNG
Soziale Gedächtnisse am Lebensende
 

Sozialwissenschaftliche Online-Tagung
Universität Passau, 11./12. März 2021

Veranstaltet von Thorsten Benkel, Oliver Dimbath
und Matthias Meitzler


Weitere Informationen und kostenfreier Zugang: [Link folgt]

Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Der Zugangslink (via Zoom) folgt Anfang März.

 

PROGRAMM 

Donnerstag, 11. März 2021

 

                        Zur Eröffnung

10:30 – 10:45   Thematische Einführung der Veranstalter

10:45 – 11:15   Thorsten Benkel  / Passau
 Gedächtnispolitik. Institutionen und Rituale des                   (Nicht-)Erinnern

 

                        PANEL:  Abschließen als Vorbereitung des Sterbens

11:15 – 11:45   Sarah Peuten  / Augsburg
 Würdezentrierte Therapie. Über gelingendes Erinnern   am Lebensende

11:45 – 12:15   Melanie Pierburg  / Hildesheim
 »Auch ihr erinnert euch.« Biografische Repräsentationen   in der Hospizausbildung

 

MITTAGSPAUSE 12:15 – 13:30

 

 

   PANEL: Bestattungs- und Sepulkralkultur

13:30 – 14:00   Matthias Meitzler  / Passau
  Postexistenzialität. Der Friedhof als Gedächtnisraum

14:00 – 14:30   Leonie Schmickler  / Passau
  Materielle (Un-)Vergänglichkeit. Die symbolische                Umdeutung von Artefakten im Trauerprozess – am            Beispiel des Aschediamanten

 

   PANEL: Formen des Gedenkens

14:30 – 15:00   Jan Ferdinand  / Berlin
  »Die Toten leben in uns, wir mit den Toten weiter.« Zum    Übergang vom ›kommunikativen‹ ins ›kulturelle                  Gedächtnis‹ bei Jan Assmann     

15:15 – 15:45   Nina Leonhard  / Potsdam
 Militärisches Totengedenken. Gedächtnissoziologische   Überlegungen am Beispiel der Bundeswehr

 

PAUSE 15:45 – 16:00

 

 

16:00 – 16:30   Ekkehard Coenen  / Weimar
  Infrastrukturen des Erinnerns und Mitsein mit den              Getöteten. Wissenssoziologische Beobachtungen am          Beispiel der Gedenkstätte Buchenwald

16:30 – 17:00   Carsten Heinze  / Koblenz
  Das Spannungsverhältnis zwischen Orten des Todes und    Überlebend(den) in dokumentarischen Filmen.                    Bürgerkrieg und Genozide im 20. Jahrhundert

 

Freitag, 12. März 2021

   PANEL: Anfang und kein Ende

10:00 – 10:30   Nico Wettmann  / Gießen
  Erinnerung, Phantasmen, Vergessen. Fehl- und                    Totgeburten aus zeitsoziologischer Perspektive

10:30 – 11:00   Oliver Dimbath  / Koblenz
  Unsterblichkeit

 

 PANEL: Auflösen als Bewältigung des Nachlasses

11:00 – 11:30   Gerd Sebald  / Erlangen
Familiengedächtnis, Tod und Erbe

11:30 – 12:00   Christoph Nienhaus  / Bonn
 Erbschaft als Erinnerung. Rechtsnachfolge und   Testierfreiheit im Spiegel der soziologischen Theorie

 

                        Zum Abschluss

12:00 – 12:15   Abschließende Worte der Veranstalters